Alphabetisch geordnete Liste aller Schlagwörter, die unter der Geburt den Geburtsreflex fördern können (fett hervorgehoben sind diejenigen, die ich nach Stand meiner Recherchen die größte Wirkung entfalten können):

  • Abgeschiedenheit, Abschirmen, Achtsamkeit, Adrenalin-Ausstoß*, Atmen (bewusst)
  • Bauchatmung*, BeschützerIn, Bilder-Kommunikation* Baden/Badewanne*, (Bekanntes Mikrobiom), BegleiterIn*
  • Champagner*
  • Dunkelheit, Duschen, Duft, Doula**
  • Entspannen, Endorphine, Erschrecken*, Emotionen*, Euphorie*
  • Farben (gedämpfte, erden, warme)
  • Gemütlichkeit, Geschehen lassen, Glas Wasser*, Gerüche (angenehme, bekannte), Gebär-Nische, Gedimmtes Licht (z.B. Salzlampe), GeburtsbegleiterIn**
  • Harmonisierung der Gehirnbereiche*, Hahahaaaaa-Atmung* (kurze Atmung im oberen Brustkorb), Hypnobirthing*, Hebammenbegleitung**
  • Intimsphäre, intuitive Bewegungen nachgehen (Tönen, Atmung, Positionen ändern)
  • Kerzenlicht, Kleinstmöglicher Raum, Katze dabei haben (z.B. zur Co-Regulation), kuschelige Atmosphäre einrichten, Kopfhörer (auditorische Reize verringern)
  • Liebevolles Verhalten durch Anwesende
  • Mutterfigur, Musik machen / hören (möglichst ohne Sprache), Meditation
  • Privacy Privatsphäre physiologische Angst* (alarmierende Empfindung wie Ärger*)
  • Ruhe, Rituale* (eigene, neue)
  • Schutz (vor unnötigen Störungen), Sicherheit, Singen, Schmerz (kann bei Fokus auf dessen Mittelpunkt verschwinden), Schütteln*
  • Tönen, Temperaturwechsel*, Türrahmen (Druck auf Gesäß kann Schmerz verringern)
  • Unbeobachtet fühlen, Unordnung (etwas)
  • Vertrautheit (Umgebung & anwesende Menschen), Visualisierung, „Vermummen“
  • Wärme, Wasser (mit möglichst vielen Sinnen erfahren), Warme Farben
  • Yoga-Haltungen (Entspannung, Gebärpositionen wie Hock-Haltung, Vierfüßler)
  • Zurückgezogenheit, Zittern*

* Einige der genannten Punkte führen nur in einer bestimmten Phase der Geburt zur Förderung des Reflexes, können in einer anderen Phase der Geburt jedoch auch zum Verzögern, Behindern oder sogar zum Vermeiden des Reflexes führen.
** Hier trifft zusätzlich zu, dass ein Vertrauensverhältnis nötig ist, sich in Gegenwart dieser Person sicher und unbeobachtet zu fühlen. Möglichst sollte sich die Person im Hintergrund halten und sich selbst sehr gut regulieren und beruhigen können, um dadurch bei Bedarf die Gebärende co-regulieren zu können.

Hinweise: Jede Schwangere, jedes Baby und jede Geburt sind unterschiedlich, daher können die aufgeführten Punkte nur eine Orientierung bieten. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit. Du bist für deine Handlungen selbst verantwortlich. Entsprechend steht Dir die Nutzung oder Nicht-Nutzung der aufgeführten Informationen frei. Eine Gewährleistung für einen erfolgreichen Geburtsreflex übernehme ich nicht. Durch die Anwendung der zu Dir passenden Vorschläge wirst Du allerdings die Wahrscheinlichkeit für das Erleben eines echten Geburtsreflexes erheblich steigern. Solltest du weitere Vorschläge oder Änderungswünsche haben, kannst Du mir gern eine E-Mail an luise@geburtsreflex.de schreiben.